Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Angestrengtes Sehen in Ferne und Nähe

Skizze zeigt verkürzten Augapfel zur Erläuterung der Weitsichtkeit

Weitsichtigkeit entsteht meist dadurch, dass die innere Länge des Auges kleiner ist als normal.

Ein normalsichtiger Mensch, der keine Brille benötigt, kann entspannt in der Ferne scharf sehen, ohne die Augen anzustrengen. Ein Weitsichtiger muss den inneren Augenmuskel anspannen, um in der Ferne scharf sehen zu können. Das wird auf die Dauer anstrengend und kann zu Kopfschmerzen führen – oder gar nicht funktionieren. 

Noch anstrengender ist zudem das scharfe Sehen in der Nähe.

Behandlung der Weitsichtigkeit

Je nach Ausprägung kann eine Weitsichtigkeit mit folgenden Methoden behandelt werden:

Augenlaser-Methoden:

Femto-LASIK (Z-LASIK):
bis +3 dpt (Grenzbereich bis +4 dpt) 

PRK/LASEK:
bei speziellen Indikationen (Grenzbereich bis +3 dpt)

Linsenoperationen:

Implantierbare Kontaktlinse (ICL oder IPCL):
moderate bis starke Weitsichtigkeit

Refraktiver Linsentausch (CLE oder RLE):
starke Weitsichtigkeit,
Kombination aus Weitsichtigkeit und „Alterssichtigkeit“

Was können wir für Sie tun?

Wir sind gern für Sie da!

0800 / 47 88 66 8
Mo-Fr 08-18 Uhr

Welche Behandlung für mich?

Finden Sie es in unserem Test mit einigen kurzen Fragen heraus:

Dr. med. Andreas Knecht · Dr. med. Martin Winter Dr. med. Andreas Knecht · Dr. med. Martin Winter