FAQ: Fragen und Antworten

Augenlasern & Linsen-OPs

Erfahrungen & Bewertungen zu Augenlaser Nord・Laserzentrum Mitte

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema "Augen lasern" und Linsen-OPs. Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren – wir sind gern persönlich für Sie da und beantworten Ihre Fragen!

Was bedeutet LASIK?

Das Wort "LASIK" bedeutet "Laser in situ Keratomileusis". Es meint, dass durch einen LASER eine Umformung der Hornhaut (Keratomileusis) vorgenommen wird. Diese Umformung findet im Inneren der Hornhaut (in situ) statt, da zu Beginn ein Hornhautdeckelchen (Flap) präpariert wird, welches am Schluss der OP wieder zurückgeklappt wird.

Mit der LASIK-OP lassen sich verschiedene Fehlsichtigkeiten behandeln (Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) und die Stabsichtigkeit (Astigmatismus)). Normalerweise werden diese Fehlsichtigkeiten mit einer Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen. Diese bewirken eine Änderung der Lichtbrechung vor dem Auge, sodass für Betroffene trotz Fehlsichtigkeit ein scharfes Sehen möglich ist. Durch eine LASIK-OP hingegen wird die Lichtbrechung direkt am Auge – durch eine Verformung der Hornhaut – so verändert, dass danach ein scharfes Sehen ohne Hifsmittel möglich ist.

Was ist der Unterschied zwischen Augenlasern, LASIK und Femto-LASIK?

Augenlasern ist im Sprachgebrauch der meistverwendete Begriff für die Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Die LASIK ist das weit verbreiteste Verfahren, das sich vor über 20 Jahren etabliert hat und im Laufe der Zeit weiter optimiert wurde.

Eine aktuelle Form der LASIK ist die Femto-LASIK: hierbei wird die LASIK-OP mit einem modernen, speziellen Femtosekundenlaser durchgeführt.

Alternativ zu den Laser-Methoden werden häufig auch Linsenoperationen durchgeführt, die z.B. bei besonders starken Fehlsichtigkeiten besser geeignet sein können.

In welchem Rahmen kann Kurzsichtigkeit per Augenlasern korrigiert werden?

Je nach Ausprägung und Verfahren kann eine Kurzsichtigkeit bis +3 dpt per Augen lasern korrigiert werden. Im Grenzbereich bis zu +4 dpt. Die Möglichkeit hängt dabei stark von der individuellen Hornhautdicke des Patienten ab.

Bei stärkerer Kurzsichtigkeit oder zu dünner Hornhaut kann ggfs. mit einer Linsenoperation das gewünschte Ziel erreicht werden.

Kann Weitsichtigkeit per Augenlasern korrigiert werden?

Je nach Ausprägung und Verfahren kann eine Kurzsichtigkeit bis -8 dpt per Augen lasern korrigiert werden. Im Grenzbereich sogar bis zu -10 dpt.

Bei stärkerer Weitsichtigkeit oder zu dünner Hornhaut kann ggfs. mit einer Linsenoperation das gewünschte Ziel erreicht werden.

Kann Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) per Augenlasern korrigiert werden?

Je nach Ausprägung und Verfahren kann eine Hornhautverkrümmung bis +5 dpt per Augen lasern korrigiert werden. Im Grenzbereich bis zu +6 dpt.

Bei stärkerer Hornhautverkrümmung, zu dünner Hornhaut oder Alterssichtigkeit kann ggfs. mit einer Linsenoperation das gewünschte Ziel erreicht werden.

Bin ich für eine LASIK-OP geeignet?

Für die Durchführung einer LASIK-OP gelten in Deutschland sehr hohe Sicherheitsansprüche und Qualitätsanforderungen, die durch die KRC (Kommission für Refraktive Chirurgie) festgelegt wurden.

Bezüglich der verschiedenen Fehlsichtigkeiten wurden folgende Grenzwerte festgelegt:

  • Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis +4 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrien

Wichtig ist, dass die Augen gesund sind und dass sich die Brillenwerte seit mindestens einem Jahr um nicht mehr als 0,5 Dioptrien geändert haben.

Um endgültig zu entscheiden, ob eine LASIK-OP bei Ihnen möglich ist, sind jedoch weitere Messungen notwendig. Neben der sonstigen Beschaffenheit der Hornhaut, ist die Hornhautdicke entscheidend für die LASIK-OP. Bei dünnerer Hornhaut kann weniger korrigiert werden, da weniger Material abgetragen werden darf. Je mehr die Hornhaut verformt werden soll, desto mehr muss der LASER abtragen. Auch wird die Pupillengröße erfasst und der Augeninnendruck gemessen.

Schließlich findet eine augenärztliche Untersuchung statt, um etwaige Erkrankungen auszuschließen, die gegen eine LASIK-OP sprechen.

Wurden alle Untersuchungen erfolgreich durchgeführt, kann eine LASIK-OP geplant werden.

Ist Augenlasern schmerzhaft?

Nein, Augenlasern ist nicht schmerzhaft, da Ihre Augen vor dem Eingriff betäubt werden.

Was ist Alterssichtigkeit (Presbyopie)?

Die Alterssichtigkeit beschreibt die zunehmende Verschlechterung des Sehens im Nahbereich. Die Alterssichtigkeit beginnt eigentlich schon im jugendlichen Alter, die meisten Menschen bemerken sie bewusst ab Mitte 40. Oft fällt irgendwann das Lesen schwerer und man benötigt mehr Licht zum Lesen. Die Fokussierung im Nahbereich wird anstrengender, was zu müden Augen und Kopfschmerzen führen kann. Häufig hält man Dokumente weiter weg, um sie lesen zu können.

Wie funktioniert die LASIK-Operation?

Nachdem das Auge mit Augentropfen betäubt ist, wird in einem ersten Schritt ein Hornhautdeckelchen – der sogannte "Flap" – präpariert. Dies kann mit einem speziellen Schneidegerät (Keratom) oder mit einem LASER (FEMTO-LASIK) geschehen. Ist der Flap geschnitten, wird er zur Seite geklappt und es kommt ein Excimer-LASER zum Einsatz. Dieser LASER führt in hochpräziser Weise einen vorher genau festgelegten Abtrag an der nun frei liegenden Fläche der Hornhaut durch. Dieser LASER ist mit einem Eyetracker ausgestattet, sodass er tatsächlich auch bei zwischenzeitlichen Augenbewegungen nie sein Ziel verfehlt. Wenn dieser Schritt beendet ist, wird der Flap wieder zurückgeklappt und die OP ist beendet. Zum Schutz und für eine noch schnellere Abheilung setzen wir eine Verbands-Kontaktlinse auf die Hornhaut. Diese Kontaktlinse hat keine Werte und kann am nächsten Tag meist schon wieder entfernt werden.

Wie lange dauert eine Augenlaser-OP?

Je nach gewählten Augenlaser-Verfahren dauert die Behandlung selbst nur etwa 5 – 15 Minuten.

Kann ich durch eine LASIK-OP blind werden?

Eine Erblindung im Sinne einer Netzhautschädigung, wie sie durch direkten Blick in das Licht eines starken LASER-Pointers entstehen kann, ist durch eine LASIK-OP nicht möglich. Die physikalischen Eigenschaften des LASERS machen ein tiefes Eindringen schädlicher Strahlung in das Auge unmöglich. Der Wirkbereich des LASERS kann über den äußeren Bereich der Hornhaut des Auges nicht hinaus gehen.

Was können wir für Sie tun?

Wir sind gern für Sie da!

0800 / 47 88 66 8
Mo-Fr 08-18 Uhr

Termin buchen

Welche Behandlung für mich?

Finden Sie es in unserem Test mit einigen kurzen Fragen heraus:

Dr. med. Andreas Knecht · Dr. med. Martin Winter Dr. med. Andreas Knecht · Dr. med. Martin Winter